ximig, deine community
2 ximigler online, davon 1 im Chat. 44 Gäste online. 0 0
Radio Confusion um Kenny Wayne Shepherd - Oh Pretta Woman

Aktuelles

Was tut sich in der Welt und was meinen die ximigler dazu? Das Forum für brandaktuelle Themen.

Bei Eröffnung eines neuen Threads in diesem Forum werden alle Threads im Forum gelöscht, in denen seit über 183 Tagen kein Beitrag geschrieben wurde.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Dieser Thread ist abgeschlossen.

Dieser Thread ist fixiert.


BTO 02.04.2020 14:31 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  T A X
Datenschutz wird groß geschrieben, aber was man vergisst, die Corona-App kann helfen. Ebneso, man hat Fitnesstracker, Smartphone, Facebook etc. etc.,was da an Daten freiwillig preisgegeben wird, da ist eine anonymisierte Corona-App , die freiwillig sein soll und Infektionswege nachverfolgen kann, doch sinnvoll, oder ?
BTO 03.04.2020 09:46 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Erinnerst Du dich noch an den Staatstrojaner, oder das neue Polizeiaufgabengesetzt in Bayern..

Klar, möglich ist alles, gerade vorhin gehört, das Google die Standortdaten von Milliarden- Nutzenr freigegeben hat, anonymisiert.

Ich sehe auch die Gefahr von das einigen Maßnahmen, die genutzt werden könnten, um in Zukunft (Standortdaten von Handys) bei Demonstrationen etc. bei der Strafverfolgung einzusetzen. Gestern bei Monitor wurde auch kritisiert daas einzelen Maßnahmen zur bekämpfung nicht zielführend sind, z.b. das Verbot, sich im freien auf Bänke zu setzten. Einige Grundrechte (GG) werden ausgehebelt. Sicherlich sind viele Maßnahmen sinnvoll, nur sollte man auch diese hinterfragen.
Moadib 03.04.2020 15:24 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ich habe mir heute das Corona-Update mit Herrn Drosten angehört. Der sagt so eine App würde schon helfen. Im Moment würde es zu lange dauern bis die Kontakte von einer Person ermittelt sind. In dieser Zeit könnten die Personen schon wieder weitere Personen anstecken.
Wenn ich die Zahlen noch richtig weiß, wäre schon viel gewonnen, wenn sich 60% so eine App installieren würde und sich dann noch 60% davon an eine evtl. empfohlene Quaratäne halten würden.
BTO 03.04.2020 20:33 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Also wäre eine App gut um zu wissen, ich hatte Kontakt mit einem infizierten, aber wer, keine Ahnung. Sich dann in Quarantäne zu begeben ist schon gut, nur, wer macht das dann ?
Wenn ein möglicher Infizierter mit einem Auto an Dir vorbeifährt, wird der auch angezeigt und Du denkst, ich habe Kontakt gehabt.Diese Überlegung las ich, glaube ich, heute morgen.
Eine App um die Ausbreitung zu verhindern, eine sinnvolle Maßnahme.
Heidekind 05.04.2020 19:48 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ich fände die Idee mit der App gut, zumindest, wenn sie so eingesetzt wird, wie Prof. Drosten es erzählt hat.
Aber auch ich bin mangels Smartphone nicht mit dabei. Und nur, um gewarnt zu werden, kann ich mir keines anschaffen, was ich dann hinterher nicht mehr benutze.
Heidekind 07.04.2020 21:29 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Wir haben ein Tablet, das nur in der Ecke liegt oder einmal im Jahr als Navi benutzt wird und mein Mann hat ein Dienstsmartphone, was auch nur zum Dienst eingesetzt wird.
Mir erschließt sich der Nutzen gegenüber den Kosten nicht. Wenn ich unterwegs bin, brauche ich keinen Computer und wenn ich zu Hause bin, habe ich mein Laptop.
Für die App könnte ich ggf. das Tablet einpacken, ist mir heute so eingefallen.
BTO 08.04.2020 09:45 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ich werde immer skeptischer, wenn z.b. einer, mit dem ich in Kontakt war, einen Tag später das Corona bekommt, wird dann rückverfolgt, das er mit mir in Kontakt war ? Für mich tun sich immer mehr Fragen auf, je länger ich da drüber nachdenke.
Heidekind 09.04.2020 18:27 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ich glaube, das führt zu TEAM-Arbeit (Toll, Ein Anderer Macht's). So hat jeder seinen Berg, den er abarbeiten muss. 7
Aber im Prinzip ist das System zu langsam:
Symptome -> Termin für Abstrich -> Versand des Abstrichs ins Labor -> Durchführung des Testes -> im positiven Fall Info an den Hausarzt (abweichend vom Probenehmer) und, wenn Tel.Nummer bekannt und Anruf vom Probenehmer gewünscht, an den Patienten -> gleichzeitig Meldung ans Gesundheitsamt -> Suchen und Kontaktieren der Kontaktpersonen.
 ·  BTO 10.04.2020 10:13 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « X
Mit den heutigen Computern und der passenden Software ist das wohl das kleinste Problem.
Das Problem ist eher der Test, der noch lange dauert bis man Gewissheit hat. Und profilaktisch jemand als infiziert zu benennen ohne Nachweis...

Heidekind 08.04.2020 20:04 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Wieso bei meiner Generation? Welche ist denn das deiner Meinung nach?
Die "danach" laufen nicht mehr so häufig mit einem Smartphone durch die Landschaft, sondern nutzen es, wenn sie sitzen oder stehen.
Ein Mitzwanziger ist mir mit Stöpseln in den Ohren und Smartphone vor den Augen vors Auto gelaufen, als er eine Straße diagonal überqueren wollte. Das war kein Spaß. Glücklicherweise habe ich nur leicht seine Tasche erwischt, da ich nur 30 km/h gefahren bin und die Bremse durchtreten kann. Er hat erst bei der Berührung hochgeguckt.


Abo 05.04.2020 19:58 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Schauen wir uns doch mal an, weshalb jetzt so sehr über eine Tracking-App diskutiert wird.

Der Grund dafür ist die Wirtschaft. Damit Geschäfte wieder öffnen können, sollen die Bürger ein Handy mitführen, das ähnlich einer elektronischen Fußfessel festhält, wo sich wer aufgehalten hat. Dies soll zwar anonymisiert ausgewertet werden, aber jeder weiß, dass es ohne Probleme möglich wäre, die Person dahinter auszumachen.

Um es nochmal klar zu machen: Um die Wirtschaft am Laufen zu halten, würden alle Bürger digital überwacht! Wir reden hier gerade über die Abschaffung der elementarsten Freiheit zugunsten der Wirtschaft! Als wäre es unbedingt nötig in dieser Situation, alle Bürger an Fußfesseln zu legen! Unfassbar. Und ebenso unfassbar:

Alternativ wird darüber diskutiert, alle älteren Bürger in Zwangsisolation zu halten. Das biologische Alter soll also darüber entscheiden, ob jemand vom sozialen Leben ausgeschlossen werden soll und Hausarrest erhält! Die Tatsache, dass solche Ideen ernsthaft diskutiert werden zeigt, dass sehr vielen Menschen gar nicht mehr bewusst ist, was Freiheit überhaupt ist. Daher reden sie über Unfreiheit, als wäre sie eine logische Konsequenz und nötige Maßnahme. Völlig verrückt!
SusieSoho 05.04.2020 23:38 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ich habe den Plan einer entsprechenden App so verstanden, dass die BürgerInnen so etwas f r e i w i l l i g installieren können.

Im übrigen könnte man eine vermeintliche oder beabsichtigte "Ausspähung" dadurch verhindern, dass man sein Handy zuhause lässt....
Abo 06.04.2020 00:43 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ginge es um Freiwilligkeit, würde diese Maßnahme nicht diskutiert, denn ginge man davon aus, dass die Bürger ihr Handy zu Hause ließen oder die App nicht installierten, hätte dies keinen Effekt. Man verspricht sich aber einen Effekt, sonst hätte die Maßnahme keinen Sinn.

Aber ja: Das Coronavirus stellt uns alle vor elementare ethische Fragen. Die Frage hier ist, ob die Freiheit des Einzelnen der Gesundheit der Gesellschaft unterzuordnen sei. Ist es vertretbar, dass jeder Mensch auf elementare Freiheitsrechte verzichtet, um die Gesellschaft als Ganzes zu schützen? In meinen Augen: Nein! Eine Tracking-App wäre effektiv, würden alle auf ihre Freiheit verzichten, aber die Menschenrechte überwiegen meiner Ansicht nach in ethischer Hinsicht. Ein Boykott wäre daher zu rechtfertigen, denn die Freiheit des Einzelnen steht über wirtschaftlichen Aspekten. Auch über Auswirkungen, wie beispielsweise dem Anstieg häuslicher Gewalt oder Depressionen innerhalb der Gesellschaft.
Bearbeitet am 06.04.2020 01:00 von Abo 
Heidekind 06.04.2020 15:43 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Was für eine Diskussion im Zeitalter von facebook, intergram, twitter, Smartwatch, Alexa, Siri, ungeschützten Smarthomes, offenen Kameras an jeder Ecke und Autos, die selbstständig den Pannendienst rufen... Selbst Küchengeräte hängen im Netz *bash*

Das nennt ihr "Freiheit" ? *brilleputz*

Wer will, weiß doch sowieso, was ihr macht und wo ihr seid.

Und jetzt soll dieser Umstand einmal sinnvoll genutzt werden, um die zu entlasten, die Stunde um Stunde nur Meldungen bearbeiten und Kontaktpersonen suchen. Um den jetzt schon riesigen wirtschaftlichen Kollateralschaden zu begrenzen. (Den am übrigens jeder einzelne mitbezahlt.)

Ich wünsche den Gegnern dieser App, dass sie ein Leben auf dem Ponyhof finden.
Abo 06.04.2020 21:49 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Nee, gar keine gute Antwort, denn hier gibt es doch einen gewaltigen Unterschied. Ob man sich bei Facebook, Google, irgendwelchen Apps oder wo auch immer freiwillig einwählen und seine Daten freigibt, ist 1. eine freie Entscheidung und 2. gehen die Daten an ein Wirtschaftsinternehmen, das der Kontrolle des Staats unterliegt. Er schützt mich also vor allzu neugierigen Blicken und nicht vereinbarten Datenweiterleitungen. Hier will aber der Staat die Daten. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied. Ja, wir leben in Deutschland und nicht in der Türkei oder Ungarn. Aber würden wir einem Türken oder Ungar raten, so eine App zu installieren? Würden wir da auch sagen: "Komm, du bist schon bei Facebook, jetzt ist es doch auch egal!"? Das würden wir wohl nicht. Es ist vollkommen egal, ob nun Deutschland vertrauenswürdiger ist, als Ungarn oder die Türkei. Ein Staat hat generell nicht zu interessieren, was seine Bürger tun, denn das verträgt sich nicht mit Freiheit und Demokratie. Es verstößt gegen die Grundwerte, nach denen der Mensch laut Immanuel Kant Zweck an sich selbst ist und kein Mittel zum Zweck - auch nicht zur Eindämmung einer Pandemie. Und schon gar nicht zur Rettung der Wirtschaft, denn die wiederum dient dem Menschen und ist kein Selbstzweck.
Bearbeitet am 06.04.2020 21:52 von Abo 
 ·  cher60 07.04.2020 07:00 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « X
Erstmal guten morgen….auch wenn ich nicht auf DEINE Reaktion geantwortet habe, mach ich mir die mühe auf deine Reaktion zu antworten!!

Nee, gar keine gute Antwort,

Es ist meine antwort auf einen beitrag den ICH gut finde

denn hier gibt es doch einen gewaltigen Unterschied. Ob man sich bei Facebook, Google, irgendwelchen Apps oder wo auch immer freiwillig einwählen und seine Daten freigibt
ist 1. eine freie Entscheidung und 2. gehen die Daten an ein Wirtschaftsinternehmen, das der Kontrolle des Staats unterliegt. Er schützt mich also vor allzu neugierigen Blicken und nicht vereinbarten Datenweiterleitungen. Hier will aber der Staat die Daten.

Die app ist auch freiwillig…gelle

Das ist schon ein gewaltiger Unterschied. Ja, wir leben in Deutschland und nicht in der Türkei oder Ungarn. Aber würden wir einem Türken oder Ungar raten, so eine App zu installieren?

Ich lebe gern in deutschland…mir steht es aber nicht zu was die Türkei und Ungarn macht !

Würden wir da auch sagen: "Komm, du bist schon bei Facebook, jetzt ist es doch auch egal!"? Das würden wir wohl nicht. Es ist vollkommen egal, ob nun Deutschland vertrauenswürdiger ist, als Ungarn oder die Türkei.


Es ist mir keinesfalls egal, was user mit ihren Daten tun…aber es sind mündige Bürger (okay nicht alle)

Ein Staat hat generell nicht zu interessieren, was seine Bürger tun, denn das verträgt sich nicht mit Freiheit und Demokratie.


Im falle corona sehe ich meine Freiheit nicht eingeschränkt…der Staat versucht uns zu schützen…um das Virus nicht so schnell sich ausbreiten zu lassen!!

Es verstößt gegen die Grundwerte, nach denen der Mensch laut Immanuel Kant Zweck an sich selbst ist und kein Mittel zum Zweck - auch nicht zur Eindämmung einer Pandemie. Und schon gar nicht zur Rettung der Wirtschaft, denn die wiederum dient dem Menschen und ist kein Selbstzweck.

Ich fühle mich in keiner weise eingeschränkt, aber die Pandemie nimmt darauf auch keine rücksicht…ich verfolge täglich die neusten berichte und bin entsetzt, wie unvorsichtig menschen mit ihrem leben umgehen…auch die sorge um unsere wirtschaft…ich bin aufgewachsen und musste mir noch nie Gedanken um Klopapier machen..DAS sind für mich neue erkenntnisse….ich gehe seit 3 Wochen nicht mehr aus dem haus…auch nicht zum einkaufen…ich brauche somit keinen Mundschutz und keine app…aber dieses glück haben nur wenige

Abo 06.04.2020 22:25 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ja, und das ist auch gut so! Allerdings sollte man sich das gut überlegen. Überlegen es sich aber alle gut, macht so eine App keinen Sinn mehr. Nochmal zum besseren Verständnis: Mir geht es um die ethische Frage. Nicht darum, ob so eine App sinnvoll wäre oder etwas völlig anderes oder dasselbe, wie Apps von Google, Facebook und Co. Es ist egal, ob man diese nun installiert oder nicht. Es geht hier um die Tatsache, dass der Staat überhaupt in Erwägung zieht, eine solche App zu empfehlen. Alleine das ist schon ein riesiger Bruch mit den Grundannahmen, auf die unser Staat und unsere Freiheit fußt! Und das sollte jeden erschrecken.

Jessup 07.04.2020 14:12 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Diese App ist IMHO ein völlig unausgegorener Gedanke von Technig-gläubigen Laien, die "Smartphone + App" als Wunderwaffe gegen alles ansehen. Was z.B. Google an Marketing und Infrastrukturbedingungen investieren musste, um all die Daten sammeln zu können, die die Nutzer nun so bereitwillig hergeben, wird leicht übersehen.
Dieser Gedanke hätte den Raum, wo das Brainstorming stattfand nie verlassen dürfen oder zumindest nicht ohne die vielen Argumente, die ein beteiligter Wissender bestimmt erwähnt hat (aber wahrscheinlich war es wie bei Dilbert im Unternehmen ;-) ).

Während sich halb Deutschland nun mit dieser App und dessen Sinn oder Gefahr beschäftigt, könnten jede Menge anderer Dinge geplant und umgesetzt werden (angefangen bei Bonuszahlungen und Unterstützungsangebote für Krankenhauspersonal im Coronaumfeld bis hin zu Instandsetzungsarbeiten in den geschlossenen Bildungsstätten, wo hoffentlich bald gut ausgebildete Schüler zu benötigten Fachkräften herangezogen werden).
Vielleicht wird der Mittelstand dann nicht endgültig zu Grabe getragen...
Heidekind 07.04.2020 14:35 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Die App, die das RKI wohl heute zur Sammlung von Vitaldaten vorgestellt hat, finde ich echt alarmierend. Was man mit den Daten alles anstellen kann ... spätestens nach deren Auswertung werden die Krankenkassen viele, viele Argumente haben, ihre Beiträge zu erhöhen.
BTO 08.04.2020 09:42 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ein Gedanke kam mir auch noch, wenn es anonymisiert ist, und man sieht, man war mit einem Infizierten in der Nähe, irgendwo werden diese Daten gespeichert und wenn man eine peronalisierte Identifikationsnummer, ist man eindeutig identifizierbar. Wer weiss was man sich mit so einer App noch auf das Smartphone lädt. Ich werde immer skeptischer was so eine App angeht.
BTO 09.04.2020 12:41 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ich schliesse daraus, es ist möglich aber wie soll einer, der nichts mit dem Quelltext anfangen kann (wie soll das auch überprüft werden, ob der nicht verändert wurde etc.etc.)

Es sind schon große Hürden, die der CCC da aufstellt.
BTO 10.04.2020 10:07 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Teilweise...aber Du hast recht, nicht alles ist Kritiklos hinzunehmen. Nicht mehr alleine auf der Bank sitzen, Ausgangssperren... wenn man sich an das hält, was die Experten ( da war doch was mit dem Lindner...*grübel*) sagen , Abstand, alleine oder zu 2 (Familien mit mehr) Hände oft waschen, Mundmaske benutzen im Supermarkt ( ist schon witzig, bei uns hat der Dicounter nach dem Eingang was zum Händedesinfizieren, aber die Einkaufswagen werden meist mit bloßen Händen angefasst...irre) schütz man sich und andere, soweit man das selbst kann. Wie heißt es so schön, absolute Sicherheit gibt es nicht. Es sei den man ist Autark und auf einer Insel.
Moadib 10.04.2020 18:23 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ich habs gefunden:
Für die Aufrechterhaltung der Versorgung kann insbesondere von den gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben und Rahmenbedingungen zur Personalausstattung abgewichen werden.
Weniger Pfleger*in dürfen also mehr Patienten betreuen. Ich glaube Herr Heil möchte da auch zusätzlich noch die erlaubten Arbeitszeiten erhöhen.

Das Bundesministerium für Gesundheit wird u. a. ermächtigt, durch Allgemeinverfügung oder durch Rechtsverordnung Vorkehrungen zum Schutz der Bevölkerung zu treffen und die Gesundheitsversorgung sicher zu stellen, etwa durch:

Vorschriften für den grenzüberschreitenden Reiseverkehr, etwa wenn im Bahn- und Busverkehr Meldepflichten eingeführt werden,

Melde- und Untersuchungspflichten,

Regelungen, die im Normalfall durch die Selbstverwaltungspartner getroffen werden,

Maßnahmen zur Sicherstellung der Grundversorgung mit Arzneimitteln, Schutzausrüstung und Labordiagnostik,

Flexibilisierung von Vorschriften in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen.


Ich finde das ist auch nicht ohne bzw. mir gehts das zu weit.
BTO 19.04.2020 10:30 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
...einfache Antworten sind halt für viele einfach...

Trump ist völlig entgleist erst ist die WHO Schuld, dann China, dann Europa, jetzt ruft er zu Protesten wegen der harten Maßnahmen von einigen Demokraten Gouvernören auf, die Mneshcen demonstrieen daraufhin gegen die harten Maßnahmen, zogen vor den Regierungsitz , bewaffnet natürlich.www.focus.de/politik/ausland/streit-mit-gouverneuren-befreit-virginia-befreit-minnesota-trump-heizt-schwerbewaffnete-demonstranten-an_id_11897251.html Unzuglaublich was dieser größte Depp aller Zeiten so von sich gibt. Und seine Zustimmungswerte steigen...die spinnen, die Amerikaner...
clock 19.04.2020 11:00 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Bundesentwicklungsminister Gerd Müller fordert von der chinesischen Regierung Klarheit über den Ausbruch des Coronavirus. "Die Chinesen müssen vollkommene Offenheit zeigen - gerade was den Ursprung des Virus angeht", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

"China hätte schneller in den internationalen Austausch über die Ausbreitung des Virus in Wuhan treten müssen."


Australien fordert Untersuchung des weltweiten Umgangs mit Corona-Krise
09:56 Uhr

Australien hat eine unabhängige Untersuchung des weltweiten Umgangs mit der Corona-Pandemie gefordert. Auch das Vorgehen der Weltgesundheitsorganisation WHO müsse auf den Prüfstand, sagte Außenministerin Marise Payne dem öffentlich-rechtlichen Sender ABC. Zudem müsse das Krisenmanagement der chinesischen Regierung zu Beginn des Ausbruchs untersucht werden.

ARD Coronaticker

Trump seine Papageien oder berechtigt?
 ·  clock 19.04.2020 11:33 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « X
Wer auf andere mit dem Finger zeigt, zeigt immer mit drei Fingern auf sich selbst.
Was für ein Sülzespruch
0:-)

Aber offensichtlich hat Trump Erfolge mit seinem Gesülze über Schuldige an seiner Unfähigkeit und das Millionenfach . Leider nicht nur in der USA oder auf Verschwörungsseiten......
Bearbeitet am 19.04.2020 11:40 von clock 
BTO 22.04.2020 11:13 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Nun, China hat die Anzahl der Toten von Wuhan um 50% nach oben korrigiert , dazu kommt noch dies. Seit Februar sind 3 Bürgerreporter verschwunden, die über die Zustände in Wuhan berichteten.

Ob das Virus aus einem Labor entwich oder wo es seinen Ursprung hatte, nach dem Wissen soll das Virus vom Tier zum Menschen übergesprungen sein.

Würde über die Grippe auch so berichtet werden ? Ja, Covid-19 ist gefährlicher, man weiss noch nicht sicher, ob man immun ist, wenn man gesund wurde, bei Spätfolgen ist man am Forschen. Ist es nicht momentan wichtiger dass man die Ausbreitung einzudämmen versucht und nicht eine weitere Welle verhindert, die das Gesundheitssystem kolabieren eventuell kolabieren würde ?

Schön das der gelbe: Gelb war in den Zeiten vom wilden Westen die Farbe der Feiglinge Lindner alles besser weiß.
Wie sagte schon Horst Ewers, "Hinterher hat man es meist vorher gewusst."
Bearbeitet am 22.04.2020 11:24 von BTO 
 ·  BTO 23.04.2020 09:22 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « X
Jepp...erschreckend was über das Virus noch nicht bekannt ist, weder woher es kommt, (Labor, Tiere) noch über Langzeitfolgen etc.etc.

Naja...glaube keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht erstellt hast ;-) und jepp, Du hast recht, sie sind nicht die einzigen die das Virus unterschätzt (trotz Warnungen von der WHO , Wissenschaftlern etc.) bzw. ihr politisches Süppchen kochen, Putin, Bosonaro usw.
Die Krise nach der Krise wird extrem werden....
Heute morgen im MoMA Interview mit dem Gaudingens von den Allgemeinen Deppen für Deutschland, auf die Frage des Reporters, ob er denn wisse, wie sich das Virus verbreitet etc. eine Antwort: Weder ich, noch Frau Merkel noch Herr Spahn wissen wie..Der Reporter Und was ist mit den Wissenschaftlern... Kurzes Schweigen...."Es gibt andere Länder die anders damit umgehen..." Leider hat der Reporter nicht weiter nachgefragt.

clock 19.04.2020 19:25 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Wieso Wahljahr?
Ist seine Lebenseinstellung.
Entscheidungen müssen andere treffen.
Bei Erfolgen ist es seine "Vorarbeit" zu verdanken. Bei Misserfolgen hat er damit nichts zu tun.
Erlebe ich seit Jahrzehnten bei schwedischen Hilfsarbeiter und Berufspolitiker Weltweit....


 ·  BTO 23.04.2020 09:27 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « X
Was soll er sonst auch machen...er sieht ja nur sich, macht keine Fehler, hat das beste Krisenmanagment und ist hat es geshcafft, das USA wieder an erster Stelle ist, zwar nur bei den Infektionen und Corona-Toten..aber egal, Hauptsache Amerika First..
Bearbeitet am 23.04.2020 09:27 von BTO 


 ·  SusieSoho 29.07.2020 13:43 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « X
Mir wurde von meiner Tochter ein I-Phone geschenkt, obwohl ich daran nicht interessiert war. Jetzt bin ich froh, dass ich es habe. Ich nutze vielleicht 10 % seiner Möglichkeiten, das reicht. Und die Corona-Warn-App habe ich furchtlos geladen....Soviel ich weiß, erfährt nicht irgendeine Stelle meine Daten (außer der Trackingnummer), die mich dann informiert, sondern ich muss mich melden, wenn ich eine entsprechende Nachricht auf meiner App vorfinde.

Mein Motiv für die App war und ist, dass es in diesen Zeiten um eine Gemeinschaftsaufgabe geht, die auch nur gemeinschaftlich zu lösen ist!

Moadib 29.04.2020 20:44 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Hier mal ein paar andere Gedanken dazu:
Egal in welche Richtung ich schaue ich sehe überall nur Informatikerdiskussionen.
Datenschutzrelevante Konsequenzen bestehen jedoch auch über zentrale und dezentrale Architekturen hinaus:
Soziale Ächtung von COVID-19 Infizierten
Mögliche Blutrache an COVID-19 Infizierten
Soziale Benachteiligung von Nichtnutzern der APP

blog.fefe.de

 ·  darkfader 10.06.2020 22:08 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « X
Das ist sinnvoll, wenn wir wie z.B. Singapur sowas kurzfristig in Gang bekommen haetten, wuerden tausende Leute noch leben.
Das ganze am Ende wieder abgebaut zu bekommen, muessen wir hinbekommen, und das ist auch eine gute Uebung.

clock 28.07.2020 06:10 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
"Polizei Corona-Gästeliste " und es gibt paar Dutzend Treffer
www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/polizei-darf-corona-daten-fuer-strafrechtliche-ermittlungen-nutzen-100.html
Bundesjustizministerium zu Verwendung von Kontaktdaten
Das Bundesjustizministerium teilte auf SWR-Anfrage mit: "Die Strafverfolgungsbehörden dürfen nach den Regeln der Strafprozessordnung auf die bei Gastwirten aufbewahrten Kontaktdaten der Gäste zugreifen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Als Rechtsgrundlagen kommt die Sicherstellung und die Beschlagnahme nach §§ 94, 98 StPO in Betracht, unter Umständen auch anlässlich einer Durchsuchung nach § 103 StPO. Die Strafprozessordnung sieht keine Verwendungsbeschränkungen für die von den Gastwirten zu erhebenden Daten vor."
Scheint sich tatsächlich nicht um Einzelfälle zu halten
Bearbeitet am 28.07.2020 06:13 von clock 
clock 30.07.2020 19:12 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Wer sagt dir das die Russenfirmen nicht voll unter Kontrolle der USA oder China stehen?-auch oder besonders in finanzieller Hinsicht.
Wer sagt dir --das das gleiche nicht auch für die viel teureren deutschen Firmen zutrifft?

der teutsche Pastor am Sonntag im Pressegespräch?

clock 29.07.2020 18:52 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Die Frage ist doch eigentlich...
Schaut die Polizei in den Listen auf Grund einer Ermittlung.
Also befragen des Kneiper plus Personal..
* War diese Person., zu diesen Zeitpunkt usw in ihren Lokal..* oder andere möglichen Zeugen.....
Oder sammeln Polizisten diese Listen bloß ein um eine Art Rasterfahndung zu erweitern??????

Wie läuft das eigentlich ab?
Musste dein Ausweis vorweisen oder schreibt sich jeder selber ein ( ohne jede Kontrolle) in dieser Liste?
clock 30.07.2020 17:23 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Ach das braucht man schon für die Ansteckungsverfolgung und zukünftige Verhaltensweisen.
Corona wird uns nicht verlassen und es werden sicher noch andere Viren ( vielleicht sogar gefährliche folgen)

Aber da wir in Schweden eine total andere Einstellung zur Datensicherheit ( praktisch keine) haben als ihr Deutschen, könnte man einiges mit absoluter Sicherheit feststellen.
Also alles wird bezahlt elektronisch, die meisten lassen alles zu was Google und Co. wünschen....
Das ermöglichte schnell festzustellen das in der Anfangsphase der schwedischen Coronaphase tatsächlich die Mehrzahl sich an den Empfehlungen der Regierung gehalten haben. Selbst der * sozialer Abstand* würde eingehalten laut Google.
clock 31.07.2020 15:54 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Nein. In diesen Fall tatsächlich
* Wer die Vorteile genießen will, muss die Nachteile im Kauf nehmen*
Und was in D für die Mehrheit ein Nachteil ist , ist hier oftmals für die Mehrheit ein Vorteil.
Unterschiedliche Geschichte, Mentalität....
Moadib 02.08.2020 18:58 Eine Corona-App, sinnvoll oder zu viel Überwachung ?  « T A X
Schweine suhlen sich im Schlamm einmal zum Sonnenschutz und zur Abkühlung. Und der getrocknete Schlamm wird nacher wieder abgerubbelt und damit auch Steckmücken und anderes Krabbeltier.
Schweine suhlen sich nicht im eigenen Kot oder Urin.
Wird geladen ...