ximig, deine community
0 ximigler online, davon 0 im Chat. 46 Gäste online. 0 0
Radio Confusion um After The Fire - 1980 F

Rund ums Wirtschaftsleben

Eure Fragen, Erfahrungen, Tipps und Probleme aus der Arbeitswelt sowie Bilanzen, Kurse, Perspektiven - Menschen, Gefühle, Ideen.

Bei Eröffnung eines neuen Threads in diesem Forum werden alle Threads im Forum gelöscht, in denen seit über 183 Tagen kein Beitrag geschrieben wurde.

Hier kannst du alle Beiträge im Thread im Zusammenhang lesen und Beiträge zum Beantworten auswählen. Die Beiträge in einem Thread sind logisch und zeitlich in einer Baumstruktur angeordnet. Diese Struktur entsteht dadurch, dass jeder Beitrag auf einen anderen Beitrag im Thread antwortet und man Antworten nicht nur ganz unten an den neuesten Beitrag anhängen kann, sondern an jeden beliebigen Beitrag mitten in der Diskussion.

Dieser Thread ist abgeschlossen.

Dieser Thread ist fixiert.


Moadib 07.12.2019 18:39 Die Logik von marktliberale Ökonomen  T A X
Marktliberale Ökonomen messen mit zweierlei Maß: Prekäre Löhne sind in Ordnung, weil sie wenig profitablen Unternehmen das Überleben sichern. Die Niedrigzinspolitik der EZB aber nicht, weil sie sogenannte Zombiefirmen am Leben erhalten. Wer soll das verstehen? www.fr.de

Wie beim Exportüberschuss. Unser Wettbewerbsvorteil hat ja nix mit den niedrigen Löhnen zu tun. Sondern weil unsere Produkte so gut sind. Wenn der Löhne aber erhöht werden sollten, würde das unsere Wettbewerbsfähigkeit gefährden.
ybacu 09.12.2019 22:09 Die Logik von marktliberale Ökonomen  « T A X
Der Versuch mit einer falschen Aussage einen Widerspruch zu erzeugen, halte ich argumentativ sagen wir mal: suboptimal.
Bearbeitet am 09.12.2019 22:22 von ybacu 

 ·  echnaton 09.04.2020 19:41 Die Logik von marktliberale Ökonomen  « X
Von Robert Bosch stammt der Ausspruch: "Viele denken, ich zahle hohe Löhne, weil ich viel Geld habe. Nein, ich habe viel Geld, weil ich hohe Löhne zahle"

Inhabergeführte Unternehmen nutzen kaum Niedriglöhne. Die nutzen vor allem transnationale Konzerne oder z.B. die SPD-eigene LVZ die ihren Zeitungsboten auch nur einen Hungerlohn zahlt.

Das Zombie-Unternehmen durch die Niedrigzinsen überleben, dass ist nur ein Argument gegen die Niedrigzinspolitik der EZB, es gibt bedeutend stärkere Argumente, die dagegen sprechen.
Wird geladen ...